gegenwind.overblog.com

Das etwas andere Meinungsblog

gesundheit

Aus für das Mindesthaltbarkeitsdatum?

Veröffentlicht am 17. September 2016 von Storchnixe in Gesundheit

Viele Verbraucher werfen abgelaufene Nahrung weg, ohne zu prüfen, ob sie noch genießbar wäre. So landen pro Kopf in Deutschland rund 82 Kilo Lebensmittel im Müll. Oft weil das vermeintliche Verfallsdatum überschritten ist. Das soll sich nun ändern.

n-tv.de

Wenn das durchgesetzt wird, dann gute Nacht ! Aber Politik und Wirtschaft machen ohnehin gemeinsame Sache ! Der Profit für die Fleisch,- und Wurstindustrie wird rapide steigen. Schon heute ist es so, das abgelaufende Wurst,- und Fleischprodukte einfach neu ediketiert und wieder ins Kühlregal gepackt werden. Wie wäre es denn mal damit, nur halbsoviel Ware in die Regale zu packen ? Wenn nichtmehr da ist, könne auch nicht mehr gekauft , und somit weggeworfen werden. Ich wäre sowieso dafür, in allen größeren Lebensmittelmärkten Frischestände für Fleisch und Wurst wieder einzuführen. Dazu gehören Netto, Rewe u.a. Handelsketten. Aber das wäre für den Wessi Mangelwirtschaft wenn die Regale nicht sinnlos vollgestopft werden würden. Wie dem auch sei; bei abgepackter Ware werden wir in Zukunft nochmehr Gammel in uns reinschieben, um dann noch früher an Krebs zu sterben.

Kommentare

Sparprogramm bringt Krebspatienten in Lebensgefahr

Veröffentlicht am 21. August 2016 von Storchnixe in Gesundheit

Ähm  ich  sehe  darin  ohnehin  nur  Geldschneiderei.  Und  nicht  das  Sparprogramm  bringt  die  Patienten  in  Lebensgefahr,  sondern  wohl  der  Krebs  ansich.  Oder  doch  nicht  ?  Denn  diese  Chemo  ist  für  den  ganzen  Körper  eine  extreme  Belastung.  Das  Immunsystem  wird  geschwächt;  und  man  läuft  Gefahr,  sich  anderen  gefährlichen  Dingen  auszusetzen.  Dann  könne  schon  ein  Schnupfen  zum  Tod  führen.  Und  wie  in  dem  Artikel  beschrieben, hat  bei  den  Patienten  die  dort  hingehen,  der  Krebs  ohnehin  schon  gestreut.  Der  Tod  ist  dann  nichtmehr  aufzuhalten  sondern  könne  bestenfalls  um  einige  Monate  verzögert  werden.  An  den  Chemos  verdienen  sich  die  Weißkittel  jedenfalls  dumm  und  dämlich !  Je  älter  ein  Patient,  desto  schlechter  die  Chance  zum  überleben,  und  das  selbst  im  Anfangsstadium.

Kommentare

Jeder zweite Patient misstraut ärztlicher Empfehlung

Veröffentlicht am 16. August 2016 von Storchnixe in Gesundheit

Die Autorität des Arztes ist für immer mehr Patienten nicht mehr absolut. Einer Studie zufolge vertraut nur gut die Hälfte beim Kauf von Medikamenten und anderen medizinischen Produkten dem Urteil ihres Doktors.

t-online.de

Nicht  nur  in  Punkto  Medikamente  sollte  ein  gesundes  Mißtrauen  angesagt  sein,  sondern  auch  in  vermeintlichen  Diagnosen  der  Weißkittel.  Man  solle  nämlich  nicht  vergessen,  das  in  erster  Linie  auf  Kosten  und  mit  möglichen  Ängsten  der  Patienten  der  Profit  gesteuert  wird.  So  manchesmal  gewinnt  man  den  Eindruck,  das  der  Patient  für  den  Arzt  da  zu  sein  hat,  und  nicht  umgekehrt.  Das  spiegelt  sich  auch  in  der  2  Klassen  Medizin  wider. Der  Arzt  wolle  ja  schließlich  "Geld  verdienen";  und  da  könne  man  dem  Patienten  so  allerhand  unterjubeln.  Und  vor  allem;  Medikamente  haben  ja  auch  noch  eine  Packungsbeilage,  und  da  gehe  es  wohl  auch  um  die  Nebenwirkungen.......

Kommentare

Chefarzt-OP heißt Chefarzt-OP

Veröffentlicht am 15. August 2016 von Storchnixe in Gesundheit

Wer im Krankenhaus eine Chefarztbehandlung vereinbart, darf nicht ohne weiteres von einem anderen Arzt operiert werden. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden und damit die Patientenrechte gestärkt.

tagesschau.de

Ähm  Patientenrechte  ???  Das  bezieht  sich  doch  wohl  nur  auf  Privatpatienten,  also  die  wohlhabenen.  Der  kleine  einfache  Patient  müsse  das  nehmen,  was  er  kriegen  könne  und  wenn  es  "ein  Fleischer"  sei.  Oder  man  müsse  eben  verrecken.  Arbeiten  ja,  Ansprüche  stellen;  NEIN !  Und  im  übrigen;  wenn  ich  bereits  in  Vollnarkose  bin,  weiß  ich  doch  garnicht,  wer  mich  da  operiert !  Aber  das  sind  eben  die  reichen  Pisser.  Im  übrigen  kann  ein  Chefarzt  auch  "Murks"  machen. 

Kommentare

Regierung plündert Gesundheitsfonds für Asylbewerber

Veröffentlicht am 4. August 2016 von Admin in Gesundheit

Um die Kosten für die medizinische Versorgung von Asylsuchenden zu finanzieren, hat die Bundesregierung die Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds angzapft. Das Kabinett beschloß am Mittwoch ein Gesetz zur Finanzierung und besseren personellen Ausstattung von Psychiatrien.

jungefreiheit.de

Es  ist  einfach  unglaublich,  das  diese  Bundesregierung  "Haus  und  Hof"  verscherbelt,  damit  es  den  Asylanten  bestens  geht.  Einen  Wehrmutstropfen  gibt  es;  es  gibt  immermehr  Ärzte,  die  diese  Asylanten  aus  bestimmten  Gründen  nicht  behandeln  wollen ( Angst  vor  ansteckenen  Krankheiten,  Übergriffe etc. )  Ärzte  meinen  auch,  sie  seien  keine  Ärzte  ohne  Grenzen.  Fakt  ist  eines;  in  den  nächsten  Folgejahren  dürfen  wir  uns  auf  drastische  Beitragssteigerungen  gefasst  machen.  Was  "nach  vorne"  verplempert  wird,  muß  über  eine  Hintertür  wieder  hereingeholt  werden !  Und  was  heißt  Psychiatrien ?  Etwa  für  Kulturbereicherer  die  Frauen  und  Mädchen  begrapschen  und  sich  hier  nicht  benehmen  können ?  Kaum  einer  von  denen  kommt  traumatisiert  hierher.  Wenn  wer  in  Zukunft  einen  Psychodok  in  Anspruch  nehmen  muss,  dann  höchstens  das  deutsche  Volk !

Kommentare

Wenn der Patient plötzlich auf den Arzt losgeht

Veröffentlicht am 1. August 2016 von Admin in Gesundheit

Nunja, da mag schon was dran sein, und es gibt viele Gründe für solch plötzliches Verhalten. Und ich befürchte, das dies noch schlimmer wird, wenn von Seiten der Politik dem Ärzten gegenüber die Daumenschrauben zur Kosteneinsparung angezogen werden. Besonders gefährlich könne es werden, wenn Patienten mit psychischen Problemen zum Arzt kommt, und dieser davon vielleicht nichts wissen will, oder falsch deutet. Auch gibt es Patienten mit chronischen Schmerzen die von Arzt zu Arzt laufen, und keiner weiß Rat. Es wird in Zukunft wohl auch die soziale Ader eine Rolle spielen ( Pflichtversichert bei der AOK, Sozialleistungsempfänger etc. ). All das sind in Zukunft Dinge, die ein Arzt erstmal in Augenschein nimmt und davon seine Behandlung abhängt.

Kommentare