gegenwind.overblog.com

Das etwas andere Meinungsblog

finanzpolitik

„Größe ist kein Garant für das Überleben einer Bank“

Veröffentlicht am 27. September 2016 von Storchnixe in Finanzpolitik

Die Bundesbank meldet sich nach dem jüngsten Kurseinbruch bei der Deutschen Bank zu Wort. Vorstand Dombret spricht davon, dass Banken scheitern können.

Handelsblatt.com

...........stimmt,  insbesondere  wenn  solche  Gestalten  zusammenhängen:

Aber  eine  Krähe  hackt  der  anderen  kein  Auge  aus;  und  wenn  mich  nicht  alles  täuscht,  hatte  dieser  Ackermann  auch  Dreck  am  stecken  wie  die  ganze  Bundesregierung  es  hat.  Als  Bankierchef  muß  man  ehrlich  sein  und  Maß  halten  können.  Aber  die  Gier  ist  unersättlich  wie  man  am  Bankenboni  und  anderswo  sieht.  Und  nun,  wo  die  Amis  dazwischenfunken  ist  die  Kacke  am  Dampfen  und  der  kleine  Steuerzahler  soll  es  mal  wieder  richten.

Kommentare

Zerbricht die Deutsche Bank an US-Strafe?

Veröffentlicht am 16. September 2016 von Storchnixe in Finanzpolitik

Tja liebe deutsche Banker, so ist das eben mit Verbündete; und da die USA dem Bankrott zusteuern, werden nun die deutschen gemolken. Scheiße, wenn man die falschen Freunde hat. Ob den Bankern das mit Putin auch passiert wäre ? Aber höchstwahrscheinlich ist das ganze nun ein Racheakt:

Nach EU-Strafe für Apple: USA nehmen sich Deutsche Bank vor

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/09/16/aktie-der-deutschen-bank-sackt-nach-drohung-aus-den-usa-ab/

Vielleicht  überlegt  man  sich  doch  in  Zukunft,  auf  wem  man  sich  einlässt.  Die  Deutschen  wären  gut  beraten,  die  Amis  die  meinen  alles  zu  dürfen,  zukünftig  in  den  Arsch  zu  treten.  Aber  bei  der  deutschen  Bank  haben  ja  auch  Multimillionäre  und  Milliärdäre  ihre  Konten.  Da  muß  eben  die  Führungsspitze  auf  ihre  Bonis  verzichten.

 

 

Kommentare

Wer zu viel Geld auf dem Konto hat, muss bald zahlen

Veröffentlicht am 30. August 2016 von Storchnixe in Finanzpolitik

Also ich denke, das da über eine Hintertür die Vermögenssteuer wieder eingeführt werden soll. Klar, das die Banken als Prügelknaben der Politik herhalten müssen. Unterm Strich wird sich das aber auch für die Geldinstitute lohnen. Es könne allerdings auch anders ausgehen; wer viel Geld auf deutschen Konten hat, könne umstapeln in Wertpapiere oder Gold und das ganze über eine Hintertür ins Ausland verfrachten. Denn, wozu Geld auf dem Konto bunkern, wenn es keine Zinsen abwirft ? Und sollte vielleicht eines Tages das Bargeld bis auf max. den 50 Euroschein abgeschafft werden, werden uns die Geldinstitute erst so richtig über den Tisch ziehen. Der arme Schlucker ist fein raus.

Kommentare

Europa verpasste seinen Moment für Schuldenfreiheit

Veröffentlicht am 16. August 2016 von Storchnixe in Finanzpolitik

Die Einführung des Euro eröffnete den Staaten eine historische Chance zum Schuldenabbau. Aber eine Studie zeigt: Die Regierungen haben sie vertan.

Welt.de

Was  für  ein  dummes  Zeug !  Deutschland  war  doch  der  Vorreiter  für  die  Euroeinführung  und  hat  faktisch  die  halbe  EU  gefügig  gemacht.  Allerdings  mit  einem  miesen  Hintergedanken  zumindest  für  Deutschland.  Die  BRD  hat  ( und  tut  es  immernoch )  jahrzehnte  über  ihre  Verhältnisse  gelebt.  Einen  vermeintlichen  Wohlstand  nur  auf  Pump  ausgeführt.  Die  Haushaltsdebatten  eines  Ex  Finanzminister  namens  Theo  Waigel  in  den  '80ger  Jahren  sprechen  eine  eindeutige  Sprache.  Dann  kam  diese  Einführung  der  D - Mark  und  die  Wiedervereinigung  im  Osten,  die  es  bis  heute  nicht  hätte  geben  dürfen.  Zusammenfassend  ist  zu  sagen;  mit  dem  Euro  sollten  zunächst  Löhne,  Renten,  Gehälter  und  Preise  halbiert  werden.  Aber  schonbald  hatte  man  einfach  das  Währungsvorzeichen  ausgetauscht.......Löhne,  Renten  und  Gehälter  blieben  halbiert,  aber  die  Preise  wurden  bis  heute  an  die  D - Markpreise  angepasst  ( und  sogar  größtenteils  darüber  hinaus  angehoben ).  Einige  wenige  EU  Länder  waren  klug  und  haben  bis  heute  diesen  Euromurx  nicht mitgemacht,  weil  dort  das  Volk  mitbestimmungsrechte  hat.  Hierzulande  wird  man  ja  nach  nichts  gefragt.  Die  Antworten  wird  einem  von  der  Politik  in  den  Mund  gelegt.

Kommentare